Länder Infos

Deutschland

Mitzuführende Dokumente
Führerausweis und Fahrzeugausweis
Identitätskarte oder Reisepass (Seit dem 26.06.12 müssen auch Kinder einen eigenen Ausweis besitzen.)

Helmpflicht
Es gilt Helmpflicht! Während der Fahrt muss ein „geeigneter Schutzhelm“ getragen werden. Fachgeschäfte  empfehlen Helme,
die der ECE-Norm 22 entsprechen.

Beleuchtung
Motorräder müssen auch tagsüber mit Licht gefahren werden.

Alkoholbestimmung
Für Fahrzeuglenker gilt grundsätzlich eine Grenze von 0,5 Promille Blutalkoholgehalt, bei Anzeichen von Fahrunsicherheit sind es 0,3 Promille. Für Personen unter 21 und für Neulenker während der Probezeit ist Alkohol am Steuer verboten (0 Promille).

Maximale Höchstgeschwindigkeit
Innerorts: 50 km/h
Ausserorts: 100 km/h
Autobahnen: ohne Limit
Richtgeschwindigkeit: 130 km/h

Verkehr und Infrastruktur
Die Strassen sind generell in gutem Zustand. Mehrere Städte haben Umweltzonen eingerichtet, in denen Motorfahrzeuge nur mit einer Plakette zugelassen sind. Dieselbe Plakette ist in allen Städten mit Umweltzonen gültig. Die Umweltplaketten werden durch die betroffenen Städte ausgestellt (teilweise aber nur für in Deutschland registrierte Fahrzeuge) oder – gegen Aufpreis - durch kommerzielle Anbieter und Verkehrsorganisationen.

Bussgeldkatalog
https://www.bussgeldkataloge.de/

Verkehrsinfos
https://www.verkehrsinfo.de/


Frankreich

Mitzuführende Dokumente
Führerausweis und Fahrzeugausweis
Identitätskarte oder Reisepass (Seit dem 26.06.12 müssen auch Kinder einen eigenen Ausweis besitzen.)
Grüne Versicherungskarte

Verbandszeug / Warnweste
Seit 2016 müssen auch Motorradfahrer eine Warnweste mitführen und bei einer Panne tragen. Verbandsbeutel sind für Motorradfahrer nicht vorgeschrieben.

Helmpflicht
Nach aktuellem Gesetz (Dekret Nr. 2006-46 vom 13. Januar 2006 Art.4, Artikel R431-1 „Code de la Route“) ist es in Frankreich erforderlich, beim Fahren eines zweirädrigen Kraftfahrzeuges einen homologierten Helm zu tragen. Artikel R431-1 trifft dazu folgende Aussage, ein Helm gilt in Frankreich als genehmigt/ homologiert wenn er 1. Ein ECE Label nach französischem (NF) oder europäischen (E) Standard trägt und 2. reflektierende Aufkleber auf allen Seiten.
Sollten sich am Helm keine reflektierenden Aufkleber befinden, gilt der Helm als nicht genehmigt, können erhebliche Geldbussen fällig werden oder sogar das Fahrzeug kann vorübergehend stillgelegt werden.

Reflektierende Bekleidung für Motorradfahrer
Seit dem 01. Januar 2013 müssen alle Fahrer und Beifahrer eines Motorrades mit mehr als 125 Kubikzentimeter Hubraum reflektierende Bekleidung tragen. Ebenfalls müssen Beifahrer von Trikes (der Klasse L5e) so eine Warnweste tragen.
Die Warnwesten müssen der französischen Norm entsprechen und eine Fläche von 150 Quadratzentimetern
reflektierendes Material aufweisen. Das reflektierende Material darf sich jedoch auf mehrere Teilbereiche aufteilen.
Gut platziert müssen diese Flächen zwischen Helm und Gürtellinie für andere Verkehrsteilnehmer gut sichtbar sein. Erlaubt sind reflektierende Flächen in Schutzausrüstungen integriert, andernfalls eignen sich Warnwesten,
die einfach über die Schutzkleidung gezogen werden können.
Die neuen Verkehrsregeln gelten auch für ausländische Motorradfahrer, die in Frankreich Urlaub machen oder einfach nur auf der Durchreise sind. Bei Missachtung der Regeln wird ein Bussgeld von 68€ fällig.
 
Beleuchtung
Motorräder müssen auch tagsüber mit Licht gefahren werden.

Alkoholbestimmung
Für Fahrzeuglenker gilt grundsätzlich eine Grenze von 0,5 Promille Blutalkoholgehalt, bei Anzeichen von Fahrunsicherheit sind es 0,3 Promille. Für Personen unter 21 und für Neulenker während der Probezeit ist Alkohol am Steuer verboten (0 Promille).

Maximale Höchstgeschwindigkeit
Innerorts: 50 km/h
Ausserorts: 80 km/h
Schnellstrassen: 80 km/h (Neu seit 1.7.2018)
Autobahn: 130 km/h, bei Nässe 50/60/80/110

Weitere Informationen
Fahrer unter 21 Jahren dürfen nur Motorräder mit maximal 34 PS (25 kW) fahren. (Dies gilt auch für ausländische Fahrzeugführer).
Wer seinen Führerschein noch keine zwei Jahre besitzt, darf ausserhalb von Ortschaften maximal 80 km/h, auf Schnellstrassen 100 km/h und auf Autobahnen 110 km/h fahren. (Dies gilt auch für ausländische Fahrzeugführer).
Seit 1. 7. 2016 (für Kfz aus dem Ausland ab
1. 4.2017) gilt eine Plakettenpflicht (Crit' Air) für Umweltzonen in mehreren Städten.


Italien

Mitzuführende Dokumente
Führerausweis und Fahrzeugausweis
Identitätskarte oder Reisepass (Seit dem 26.06.12 müssen auch Kinder einen eigenen Ausweis besitzen.)
Grüne Versicherungskarte

Verbandszeug / Warnweste
Es besteht eine Mitführpflicht von Warnwesten für Motorräder.

Helmpflicht
Motorräder können für bis zu drei Monate konfisziert werden, wenn ohne genormten Helme (Norm ECE R 22.05 oder ähnliches wird empfohlen) gefahren oder unerlaubterweise ein Beifahrer mitgeführt wird.

Beleuchtung
Motorräder müssen auch tagsüber mit Licht gefahren werden.

Alkoholbestimmung
Generell gilt in Italien eine 0,5 Promille Grenze. Bei Missachtung der Grenzwerte ist eine Mindeststrafe ab 500 Euro fällig (Strafen zwischen 22 und 7 Uhr sind um ein Drittel höher).

Maximale Höchstgeschwindigkeit
Motorrad über 149 ccm Hubraum dürfen auf Freilandstrassen 90 km/h, auf Schnellstrassen 110 km/h und auf Autobahnen 130 km/h fahren. Bei wetterbedingten Beeinträchtigungen, wie Regen oder Schneefall, muss die Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen von 130 km/h auf 110 km/h und auf Schnellstrassen von 110 km/h auf 90 km/h (bei Nebel 50 km/h) reduziert werden. Im Ortsgebiet gilt eine generelle Geschwindigkeits-beschränkung
von 50 km/h.
 
Weitere Informationen
Es ist verboten, Kinder unter 4 Jahren auf Mopeds oder Motorrädern zu transportieren.
In vielen italienischen Städten besteht eine sogenannte „zona traffico limitato“ (ZTL). In diese begrenzte Verkehrszone dürfen nur Fahrzeuge mit einer Sondergenehmigung einfahren. Meistens beschränkt sich die ZTL auf den Innenstadtbereich bzw. auf die historische Innenstadt. Es besteht entweder ein generelles oder ein auf bestimmte Tageszeiten beschränktes Fahrverbot.
Bei einem Zebrastreifen muss angehalten werden, da sonst eine Strafe zwischen 150 und 600 Euro droht.
Alle im Ausland zugelassenen Fahrzeuge müssen in Italien einen Aufkleber mit dem jeweiligen Länderkennzeichen tragen.


Spanien

Mitzuführende Dokumente
Führerausweis und Fahrzeugausweis
Identitätskarte oder Reisepass (Seit dem 26.06.12 müssen auch Kinder einen eigenen Ausweis besitzen.)
Grüne Versicherungskarte
Jeder Fahrer ist verpflichtet, Führerschein, Fahrzeugpapiere und Versicherungsdokumente mit sich zu führen. In Spanien zugelassene Fahrzeuge müssen auch den Bericht des TÜV, der in Spanien ITV heisst, mitführen.

Helmpflicht
Nach aktuellem Gesetz (Dekret Nr. 2006-46 vom 13. Januar 2006 Art.4, Artikel R431-1 „Code de la Route“) ist es in Frankreich erforderlich, beim Fahren eines zweirädrigen Kraftfahrzeuges einen homologierten Helm zu tragen. Artikel R431-1 trifft dazu folgende Aussage, ein Helm gilt in Frankreich als genehmigt/ homologiert wenn er 1. Ein ECE Label nach französischem (NF) oder europäischen (E) Standard trägt und 2. reflektierende Aufkleber auf allen Seiten.
Sollten sich am Helm keine reflektierenden Aufkleber befinden, gilt der Helm als nicht genehmigt und es können erhebliche Geldbussen fällig oder sogar das Fahrzeug vorübergehend stillgelegt werden.

Beleuchtung
Motorräder müssen auch tagsüber mit Licht gefahren werden.

Alkoholbestimmung
Der Alkoholgrenzwert liegt bei 0,5 Promille im Blut und 0,25 Promille im Atem. Für Fahranfänger (weniger als zwei Jahre im Besitz einer Fahrerlaubnis) beträgt der Grenzwert 0,3 Promille im Blut und 0,15 Promille in der Atemluft.

Maximale Höchstgeschwindigkeit
Innerorts: 50 km/h
Ausserorts: 90 km/h
Schnellstrassen: 100 km/h
Autobahn: 120 km/h,

Weitere Informationen
Bussgelder und Strafen für Alkohol-, Tempo-, Gurt und Handysünder sind hoch, bei schwerwiegenden Regelverstössen kann sogar (auch von Touristen) der Führerschein einkassiert werden.


Kurioses

Österreich
In Österreich haben die Beamten der Polizei quasi Adleraugen. Bei Geschwindigkeitsüber-
schreitungen von bis zu 30 km/h benötigen sie nämlich kein Gerät. Ihr geschultes Auge genügt bereits, um eine Strafe auszusprechen.

Italien
Alkohol am Steuer geht gar nicht. In Italien drohen Trinkern in diesem Fall horrende Strafen. Bei mehr als 1,5 Promille ist sogar eine Zwangsversteigerung des Fahrzeugs möglich. Zuzüglich gibt es sowohl eine Geld- als auch eine Haftstrafe.

Frankreich
In Frankreich verstehen die Behörden keinen Spass mit Blitzer-Warn-Apps auf Smartphones oder Navis. Den Schummlern droht eine Strafe von 1500 Euro.
In Frankreich müssen an beiden Seiten des Helms reflektierende Aufkleber angebracht sein. Es droht ein Bussgeld und die Stilllegung des Fahrzeugs, bis der Mangel behoben ist

England
In England herrscht Linksverkehr - allein das ist schon sehr gewöhnungsbedürftig. Doch es gibt noch viel kuriosere Regeln: So dürfen Fahrer am hinteren Reifen ihres Fahrzeugs urinieren, aber nur solange sie mit einer Hand das Fahrzeug berühren.

Dänemarkt
In Dänemark ist es Pflicht, das Auto vor der Fahrt zu checken. Laut Gesetz muss der Fahrer auch unter dem Fahrzeug nachschauen und sichergehen, dass da niemand schläft.

Norwegen
Rauchen im Auto ist eine Unsitte. Das denkt sich auch der Gesetzgeber in Norwegen und hat es innerhalb von Ortschaften einfach verboten.

Griechenland
Das ist eine sehr sinnvolle Regel in Griechenland. Fahren Kinder unter 12 Jahren im Auto mit, dann herrscht strengstes Rauchverbot.

Slowenien
Es ist üblich, bei Gelb noch mal Gas zu geben und die Kreuzung rechtzeitig zu passieren. Das ist in Slowenien nicht erlaubt. Eine gelbe Ampel bedeutet: Stehen bleiben! Wer erwischt wird, muss übrigens sofort ein Bussgeld bezahlen.

Türkei
Wer mit seinem Fahrzeug in die Türkei einreisen möchte, muss an der Grenze eine sogenannte Desinfektionsgebühr bezahlen. Das Fahrzeug wird aus Angst vor Seuchen direkt auch desinfiziert.

Russland
Schmutzige Fahrzeuge sind in Russland ein No-Go. Wer mit einem dreckigen Fahrzeug fährt, dem droht ein Bussgeld von bis zu 200 Euro.